Verkabelung

07. Juli 2018
Elektrik
Leaf-unabhängig
Updates

Da wird seit Mittwoch Morgen endlich Strom im Gebäude haben, konnten wir nun endlich die Elektroverkabelung voranbringen. Zudem wurde am Mittwoch der Wechselrichter für die Photovoltaikanlage unter dem Hausanschlussraumfenster installiert, sodass wir ab jetzt sogar unseren eigenen Strom erzeugen und überschüssige Energie in das Netz einspeisen. Für die Speicherung von Energie fehlen allerdings noch die Akkus.

IMG_20180706_182700

Darüber hinaus haben wir die Gegenseite des zuvor am Froschäckern 13 Haus installierten WLAN-Geräts montiert und in Betrieb genommen (links neben dem Fenster). Das heißt wir haben jetzt sogar schon (provisorisches) Internet.

Wir haben, wie bereits erwähnt, auch schon angefangen Kabel zu verlegen, nämlich 300 Meter NYM für die Steckdosen entlang der bereits montierten Kabelwandhalterungen. Unser Elektriker hat uns freundlicherweise eine Abrollhilfe bereitgestellt mit der das ziemlich entspannt funktioniert hat.

IMG_20180706_130218
IMG_20180706_130230
IMG_20180706_182718

Die Kabellängen haben wir großzügig dimensioniert und an den Enden in provisorischen Schlaufen an die Wand gehängt. Diese werden bei der Aufstellung der Wandmodule durch exakt zu den Kabelquerschnitten passende Löcher in den Modulen hindurchgeführt und sofort wieder masseerhaltend und luftdicht abgedichtet. Sobald durchgeführt werden wir die Kabel rauminnenseitig durch einen raumumlaufenden Kabelschacht führen mit dem wir maximal flexibel bleiben, was z.B. die Positionierung von Steckdosen oder Versorgung mit KNX betrifft. Außerdem können wir Steckdosen somit auch in der deutlich eleganteren Unterputzvariante und unabhängig von der späteren Stoffbespannung der Wandoberflächen verwenden.

IMG_20180706_182726

Die outer-leaf-seitige NYM und KNX-Verkabelung haben wir fertig. Es folgt die NYM- und KNX-Verkabelung der der Gebäudemitte zugewandten inner leaf Wände (Regieraumwand Richtung Aufnahmeraum und die entsprechende Gegenseite), welche über die Decke sowie Mittelsäule geführt werden.

Im Weiteren werden wir eine separate Leitung nur für die Sternerdung (obere noch leere Kabelhalterreihe), 24V-Gleichstromverkabelung für die Beleuchtung über die Decke, sowie separate Zuleitungen für die Außenleuchten legen. Das Thema Beleuchtung ist jedoch planungsseitig noch nicht ganz abgeschlossen. Die Außenleuchten werden wir auf jeden Fall gebäudeintern über die Kabelhalter an die ensprechenden Stellen führen und dann durch die Wand direkt zur Leuchte führen. Da wir durch die Verwendung von Holzfaserdämmplatten und Mineralputz keinen befestigungsfähigen Bohrgrund haben müssen wir für die Außenleuchten gebäudeinnenseitig Konterbretter montieren.


veröffentlicht am 07. Juli 2018