Bestellung Bauabschnitt 1

21. Januar 2019
Bau
Holz
Inner Leaf
Planung

Wir haben diese Woche vieles soweit vorbereitet, dass wir mit der großen Materialbestellung für den Wandbau Regie/Aufnahmeraum beginnen konnten. Dafür haben wir alle notwendigen Materialien ermittelt sowie eine Schnittoptimierung für KVH durchgeführt, um möglichst wenig Verschnitt zu haben. Da es sich um relativ viel Material handelt habe ich außerdem eine Baustellenorganisation bzw. einen Logistikplan erstellt, sodass die Materialien optimal liegen.

Die Raumbauphase teilt sich allgemein in folgende 3 Abschnitte bzw. entsprechend 3 großen Materiallieferungen, wobei es im Folgenden um die geht:

1. Wand Aufnahme- und Regierraum (Wandmodule, Schwelle, Rähm)

2. Decke Aufnahme- und Regieraum (Balken, Deckenmodule)

3. Wand und Zwischendecke HAR, WC, Lobby

1) Material

Folgendes Material wird für den ersten Bauschnitt benötigt:

  1. KVH (6 x 12cm, 5m Stäbe): 165 Stück
  2. KVH (6 x 16cm, 5m Stäbe): 4 Stück
  3. Knauf GKF 18 (125 x 200cm, 18mm): 142 Stück (= 355m²), davon bereits 31 Platten vor Ort
  4. OSB (125 x 250cm, 12mm, ohne Nut+Feder): 57 Stück (= 178,125m²), davon bereits 28 Platten vor Ort

Dies ergibt folgende „Haufen“:

  1. KVH-Haufen: 5,00m lang, 1,02m breit und 1,20m hoch, ~2,9t schwer
  2. GKF-Haufen: 2,56m hoher Stapel (1,25m x 2,00m), ~5,4t schwer
  3. OSB-Haufen: 0,69m hoher Stapel (1,25m x 2,50m), ~1,3t schwer

2) Baustellenorganisation

Weil diese Haufen, wenn falsch platziert, schlecht mal umgesetzt werden können, ist es notwendig sich Gedanken über die Lagerplätze und die Reihenfolge der Arbeiten zu machen. Außerdem zu beachten gilt es Licht/Fenster, kurze Transportwege/Materialnähe zum Tisch und dass wir Rangierfläche für das Trebuchet haben.

Aufstellen und Montieren ist nach Bau eines Moduls leider nicht direkt möglich wegen des wenigen Platzes. Daher müssen wir erst alle Module bauen, diese zwischenlagern und dann später in geeigneter Weise montieren. Im Wesentlichen muss man vorher genau festlegen wann welches Modul gebaut wird, wo und wie es gelagert wird (insb. auch Lagerreihenfolge) ohne, dass es weitere Arbeiten stört und wann und wie es aufgestellt wird. Dafür haben wir 4 große „Modul-Haufen“ spezifiziert. Auch Maschinen und erst später wieder notwendige Materialien (Lüftungsmaterial, Silencer) haben feste Plätze. Folgender Plan ist dabei entstanden:

3) Schnittoptimierung

Hier ein kleiner Ausschnitt aus unserem Verschnitt-optimierten Schnittplan:

Im Zusammenhang mit der Verschnittoptimierung kann ich folgende Web Tools empfehlen:

Linear Cutting List Calculator
Linearer Optimierer zum Optimieren von Verschnitt auf einer Dimension, also bei gleichbleibender Breite/Höhe (z.B. Kappen von KVH)
https://www.kurraglenindustries.com.au/linear-cutting-list-calculator.htm

Cut List Optimizer
Optimierer für Platten, also von Verschnitt mit zwei Dimensionen (bei gleichbleibender Höhe, z.B. OSB). Dieses tool ist leider auf insg. 50 Basisplatten limitiert, also für unsere Zwecke wegen der schieren Masse nicht anwendbar. Das Optimieren der Platten ist jedoch auch aktuell weniger sinnvoll, da die meisten Platten in ihrer Breite bereits ohne Schnitt verbaut werden können, da die Module nach den Standard-Plattendimensionen konzipiert wurden.
http://www.cutlistoptimizer.com/


veröffentlicht am 21. Januar 2019