Hallo Internet!

Seitdem ich denken kann begeistere ich mich für Musik und Technik. Seit 2013 arbeite ich mit Künstlern und Bands zusammen an ihren Alben, vom Songwriting über Aufnahme bis hin zum Mastering und Remix.

Lange Zeit in improvisierten Räumlichkeiten in einem alten Musterhaus, träumte ich davon ein eigenes Tonstudio zu bauen. Vor einigen Jahren habe ich einen guten Freund kennengelernt, der zusammen mit mir dieses Ziel erreichen möchte. Diese Seite enthält einen Blog, in welchem ich den aktuellen Stand unserer Planung und unseres Baus festhalte, aber auch detailliert auf alle technischen und bauakustischen Hintergründe eingehe.

Da ich nahezu den ganzen Bau von der Planung bis zum fertigen Ausbau selbst mache, möchte ich auf diesem Blog Wissen und Erfahrungen sammeln, bündeln und der Welt wieder zurückgeben. Ich würde mich freuen, wenn ich hiermit interessierte Menschen oder zukünftige Studiobauer erreichen kann und ihnen bei der einen oder anderen Sache mehr Durchblick verschaffen kann.

Ich freue mich jederzeit über Kommentare und Kritik. Falls du Interesse hast bei uns aufzunehmen, fühl dich frei uns einfach anzuschreiben.

Harte Zahlen

100 m²

Gebäudefläche

Aufgeteilt in 5 Räume: Regie, Aufnahme, Lobby, WC und Hausanschluss. Genug Platz für kleine und mittlere Produktionen.

3,80 m

Raumhöhe

Für ein großes Raumvolumen, besser verteilte Raummoden und natürlich die Möglichkeit flexibel auch mal von oben zu mikrofonieren.

620 m²

Außenanlage

Hinter dem Gebäude befindet sich eine Außenanlage mit Terrasse, Grill und Pool. Ideal zur Entspannung und Abendgestaltung.

ab 38 Hz

>60dB

Mit unserer speziellen Inside-Out Raum-in-Raum-Konstruktion erreichen wir ab 38Hz aufwärts eine Schallreduktion von über 60dB.

Was lange währt, wird endlich gut.

Kaum zu glauben, aber bereits Anfang 2014 begann dieses Projekt. Seitdem hat sich vieles verändert. Aus einem anfangs kleinen Anbau ist mittlerweile ein autarkes Gebäude geworden. Auch die technischen Anforderungen wuchsen mit der Zeit, sodass der Bau bauakustisch nun sogar aller höchste Ansprüche erfüllt.

Eigentlich können wir froh sein, dass es die initiale Idee bzw. Planung nicht geworden ist. Mit der Zeit habe ich nämlich enorm viel gelernt. Nur durch das mehrfache Planen und immer wieder Durchdenken, Rekapitulieren und Revalidieren verschiedener Aspekte konnte das jetzige Studio entstehen.

Schalldämmung

Durch unsere Inside-Out Raum-in-Raum-Konstruktion erreichen wir hohe akustische Dämmwerte, welche ideale Aufnahme- und Abhörumgebungen schaffen. Durch diese Isolation lässt sich Material bereits bei der Aufnahme optimal über die Monitore bewerten.

Variable Akustik

Diverse selbst entwickelte Akustikelemente schaffen eine flexible Raumakustik, die sich individuell an alle möglichen künstlerischen Anforderungen anpassen lässt. Von knochentrocken bis sehr räumlich.

LED und Sternerdung

Um möglichst viele Störeinflüsse wie elektrische Felder und Netzteilsurren zu eliminieren, setzen wir konsequent auf LED-Beleuchtung mit Niedervoltspeisung und separate Sternerdung aller Studiogeräte.

Gebäudetechnik

Das Gebäude ist KNX-vernetzt und bietet Vorzüge wie voll-automatisierte Lüftung, Klima/Heizung und Lichtsysteme. Zudem hat das Gebäude eine Photovoltaikanlage mit großen Akkus, um 100% autark aus erneuerbaren Energien betrieben zu werden.

8.100 kg

Konstruktionsvollholz

1.600 m

Konstruktionsvollholz

9.300 kg

Gipskarton & OSB

11.000

Schrauben & Nägel

2.400 m

Elektrokabel

22 l

Akustikkleber

Viel hilft viel:
Ein Projekt der großen Zahlen

Nicht nur von der schieren Masse an verschiedenen Disziplinen, sondern auch von der schieren Masse an... Masse ist dieses Projekt einfach riesig.

Und?

Lust was zusammen zu machen?